4,6

Welche Jeans-Größe habe ich?

erstellt am 20.07.2017 08:47 Uhr

So finden Sie die richtige Jeans-Größe

Die Mode von heute wird überwiegend online geshoppt. Der Handel der neuesten Fashion-Trends im Internet boomt, und dies nicht ohne Grund. Wer online shoppt, hat den absoluten Vorteil einer breit gefächerten Auswahl. Gerade bei Jeans und Hosen ist es optimal, wenn Sie mehrere Modelle und Passformen vergleichen und sich im Anschluss für die perfekte Jeans entscheiden können. Doch an dieser Stelle wartet oftmals eine kleine Stolperfalle auf Sie. Kennen Sie Ihre Jeans-Weite und Länge genau? Jeans online shoppen kann in solchen Momenten, in denen Sie sich für eine Größe entscheiden müssen, ganz schön zur Zerreißprobe werden. Damit Sie die perfekt passende Jeans finden und die Hose hinterher nicht zu kurz oder gar zu eng ist, erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihre Jeans-Größe ermitteln.

Allgemeines zu den Größenangaben einer Jeans

Besonders bei Jeans ist es äußerst ungewöhnlich die Größe der Hose in normalen Kleidergrößen wie M (Medium), L (Large) oder XL (Extra Large) anzugeben. Die internationalen Konfektionsgrößen sind zwar weitestgehend bei anderen Kleidungsstücken wie Oberteilen, Kleidern oder Röcken verbreitet, eignen sich jedoch weniger dazu die Größe einer Jeans zu deklarieren. Da Größen sehr individuell sein können, ist es vor allem bei Jeans und Hosen sinnvoll, diese noch etwas genauer zu definieren. So kann eine Dame mit der Konfektionsgröße S (Small) dennoch sehr lange Beine haben. In diesem Fall hätte die Frau große Probleme beim Finden einer Jeans, die lang genug ist, wenn alle Jeans in Größe S gleich lang wären. Die Angabe der internationalen Konfektionsgrößen bei Jeans und Hosen würde daher sehr ungeeignet sein. Um ein solches Problem dennoch lösen zu können, werden Jeans im Normalfall mit einer Bundweite und einer Beinlänge deklariert. Die Angabe dieser beiden Werte wird auf der Hose mit W für die Weite am Hosenbund (W=Waist) und L für die Länge der Hosenbeine von Schritt aus (L=Lenght) abgekürzt. Außerdem wird hierzu das amerikanische Maß Inch verwendet, welches dem deutschen Zoll gleichkommt. Bei diesem Maß ergeben 2,54 cm genau ein Inch (bzw. ein Zoll). Die Angabe der Größe wird zudem teilweise auch verkürzt, ohne die üblichen Großbuchstaben W für die Weite und L für die Länge anzugeben. Eine Jeans in Weite 30 und der Länge 32 wird dann folgendermaßen deklariert: Entweder W30/L32 oder 30/32. Die hintere Zahl steht dabei immer für die Länge der Jeans.

Wichtiges im Überblick:

  • Die Jeansgröße wird in Weite und Länge angegeben
  • Abgekürzt werden die Anfangsbuchstaben W (Weite) und L (Länge) verwendet
  • Als Maß zur Ermittlung der Jeansgröße wird die amerikanische Angabe Inch verwendet
  • Ein Inch entspricht 2,54 cm
  • Die erste Zahl der Größe steht für die Weite, die zweite Zahl für die Länge
  • Ein Beispiel: Eine Jeans mit der Bundweite von 30 Inch und der Beinlänge von 32 Inch entspricht also der Größenangabe W30/L32 oder auch 30/32 (ohne die Großbuchstaben)

Wie berechne ich meine Jeansgröße?

Die perfekte Hosengröße finden Sie, indem Sie den folgenden Tipps und Hinweisen Aufmerksamkeit schenken. Um Ihre Hosengröße zu ermitteln, gibt es ein paar Details zu beachten. So ist es weniger ratsam, wenn Sie einfach ein Maßband zur Hand nehmen und drauf los messen. Sie sollten ein paar kleine Dinge beim Ermitteln Ihrer Maße berücksichtigen. Beispielsweise wird beim Finden der richtigen Hosengröße zwar die Bundweite und die Beinlänge gemessen, jedoch wird diese dann wie bereits erwähnt in Inch angegeben. Möchten Sie die beiden Werte selbst herausfinden können Sie wie folgt vorgehen:

Die Weite messen

Die ideale Weite für eine Jeans mit normaler bzw. mittlerer Bundhöhe ermitteln Sie am besten, indem Sie Ihren Taillenumfang an der schmalsten Stelle messen. Hierzu legen Sie einfach ein Maßband um die Taille und lesen die cm ab. Diesen Wert sollten Sie nun im Anschluss durch 2,54 teilen, um die Inch-Angabe zu ermitteln. Um einen geraden Wert zu erhalten, können Sie nach dem Komma ab- bzw. aufrunden. Eine Taille mit einem Umfang von 77 cm beispielsweise hat also einen Umfang von etwa 30 Inch. Somit hätten Sie bereits Ihre Hosenweite von 30 Inch (also W30) ermittelt. Besonders beim Messen an der Taille kann es passieren, dass das Maßband nicht an der schmalsten Stelle angelegt wird. Da vor allem bei diesem Messen des Taillen-Umfangs solche Fehler passieren können, können Sie auch alternativ die Bundweite an einer bereits sehr gut sitzenden Jeans messen. Hierzu legen Sie das Maßband einfach an der oberen Kante des Bundes an und messen so den Umfang der Jeans. Diese Alternative hat den Vorteil, dass Sie genau wissen, dass eine Hose in diesem Schnitt bei Ihnen auch diese Weite aufweisen sollte, um gut zu sitzen.

Achtung: Die Methode des Messens an Ihrer Taille eignet sich leider nicht, wenn Sie auf der Suche nach einer Jeans mit niedriger Bundhöhe sind. Bei einer sogenannten Low Waist Jeans ist es besser das Maßband an der breitesten Stelle (z.B. an der Hüfte) aufzulegen oder im besten Fall eine bereits gutsitzende Hüfthose auszumessen.

Die Länge messen

Auch die Länge ermitteln Sie am besten mit einem Maßband. Hierzu messen Sie die Länge des Innenbeins, indem Sie das Maßband vom Boden bis zum Schritt an der Innenseite Ihres Beins anlegen. Wichtig hierbei ist, dass Sie beim Messen barfuß und auf einem geraden Untergrund stehen. Zudem sollten die Beine durchgestreckt sein. Eventuell können Sie zum Messen Ihren Partner oder einen Freund um Hilfe bitten. Dennoch kann es auch hier wieder zu kleinen Fehlern kommen, bei denen die Länge nicht ganz korrekt erfasst wird. Möchten Sie in diesem Fall auf Nummer sicher gehen, können Sie auch hier wieder eine Jeans zu Hand nehmen, die über die richtige Länge verfügt und diese an der Innennaht vom Saum bis in den Schritt ausmessen. In beiden Fällen lesen Sie die cm vom Maßband ab und teilen das Ergebnis durch den Wert 2,54, um die perfekte Größe in Inch zu erhalten. Bei einer Beininnenlänge von 81 cm beispielsweise ergäbe dies eine Inch-Länge von etwa 32. Auch hier können wie wieder nach dem Komma ab- bzw. aufrunden. Die Länge wird wie folgt angegeben: L32.

Tipp: Wer in diesem Jahr absolut im Trend liegen möchte, der trägt seine Jeans absichtlich zu kurz. Die sogenannten Cropped Jeans sind extra kürzer als herkömmliche Jeans und wirken, als hätten Sie die Hose etwas zu klein gekauft. Der Saum endet kurz über dem Knöchel, so, dass zwischen Hose und den Schuhen das Bein hervorblitzt.

Damen können sich außerdem an folgenden Werten orientieren, um ihre perfekte Hosengröße zu ermitteln:

  • Bei kurzen Beinen wählen Sie die Länge 28 oder 30
  • Mit mittlerer Konfektionsgröße (M) tragen Damen im Schnitt auch die mittlere Länge 32
  • Große Frauen mit langen Beinen können sich an den Längen 34 und 36 orientieren.

Herren Jeansgrößen sind etwas spezieller

Bei Herren wird auf Grund des Körperbaus und teilweise sehr verschiedener Figur-Typen zwischen Größeneinteilungen getrennt, die sich in unterschiedlicher Kombination aus Länge und Weite unterscheiden. Die Unterteilung in „normale Größen“, „schlanke Größen“, „untersetze Größen“ sowie die sogenannten „Bauchgrößen“ wird vor allem vorgenommen, um eine grobe Einteilung zu schaffen. So kann es beispielsweise vorkommen, dass Herren mit einem größeren Bauch- oder Brustumfang und eher kurzen Beinen ihre Jeans in einer kurzen Länge aber etwas größeren Weite tragen. Herren mit kurzen Beinen und schmalem Bauchumfang hingegen benötigen ihre Jeans in einer kurzen Länge und einer kleineren Weite. Um den unterschiedlichen Körperformen und zudem der Vorliebe, auf welcher Höhe die Jeans sitzen sollte gerecht zu werden, gibt es zumindest eine grobe Unterteilung in verschiedenen Größen.

Die sogenannten „normalen Größen“ richten sich an Herren mit durchschnittlichen Körpermaßen, die ihre Jeans in Regular Fit auf mittlerer Höhe zwischen Taille und Hüfte tragen. Die Jeans und Hosen in diesen Größen können wie in der oben beschriebenen Methode vermessen werden. Schlanke und sehr große Herren mit langen Beinen und einer sehr schmalen Hüfte hingegen, werden eher bei den sogenannten „schlanken Größen“ fündig. Diese Herren benötigen beispielsweise eine eher schmale Bundweite und längere Hosenbeine. Lediglich in dieser Größeneinteilung bieten die meisten Hersteller und Marken Jeans mit einer Beinlänge von 36 Inch an. Auch diese Jeansgrößen lassen sich wie oben beschrieben ausmessen. Die Hosen in dieser Größenspanne sind etwas schmaler als normale Größen und dabei deutlich länger geschnitten. Eine Aufteilung in „untersetzte Größen“ und die sogenannten „Bauchgrößen“ wird vorgenommen, um eine Gliederung je nach dem Sitzt des Bundes und der Großzügigkeit des Schnitts der Jeans zu schaffen. Herren mit kürzeren Beinen, die Ihre Jeans mit Vorliebe unterhalb des Bauches tragen, sind bei den „untersetzten Größen“ am besten aufgehoben. Die Größen in dieser Spanne werden häufig auch als „Kurzgrößen“ bezeichnet. Diese Jeans fallen im Gegensatz zu den normalen Größen etwas weiter und zusätzlich kürzer aus. Um eine solche Hosengröße zu bestimmen ist es ratsam, eine bereits sehr gut sitzende und bequeme Jeans auszumessen. Möchten Sie hingegen die oben beschriebene Methode zur Messung am Körper vornehmen, so empfiehlt es sich das Maßband zur Erfassung der Weite auch unterhalb des Bauches anzusetzen. Am besten Sie messen dort, wo Sie auch den Bund der Hose haben möchten. Die sogenannten „Bauchgrößen“ sind am ehesten für Herren geeignet, die Ihre Jeans mit dem Bund auf dem Bauch tragen und weit geschnittene Formen benötigen. Auch die Weite einer solchen Jeans sollte dort gemessen werden, wo der Bund später sitzen soll. Am ehesten lässt sich die Weite der Hose also auf Höhe des Bauchnabels messen.

Achtung: Bei den „untersetzten Größen“ sowie den „Bauchgrößen“ ist eher davon abzuraten die Maße direkt am Körper zu nehmen. Da vor allem bei diesen Größen kleine Fehler beim Vermessen zu einer unbequemen Hose führen. Am besten Sie messen Ihre Jeans-Maße immer an einer bereits sehr gut sitzenden Hose aus.

Messen ist nicht immer eine Garantie für die richtige Größe

Die oben genannten Methoden und Tricks sind zwar dafür geeignet seine eigentliche Hosengröße zu ermitteln, jedoch kann diese je nach Hersteller, Schnitt oder Waschung abweichen. So kann es sein, dass Sie bei einer Jeans der Marke Levi’s beispielsweise eine andere Größe benötigen, als bei einer Jeans von Mustang oder Wrangler. Je nach Jeans-Label unterscheiden sich die Größen teilweise stark voneinander. Ein weiterer Punkt, der sich auf die Größe der Hose auswirkt, ist der Schnitt der jeweiligen Hose. Jeans in Relaxed Fit oder als Boyfriend Jeans sind beispielsweise alleine durch ihre Passform bereits großzügiger geschnitten. Wenn Sie eine dieser Jeans in einer kleineren Größe kaufen, so fällt dies eventuell gar nicht großartig auf. Tragen Sie hingegen eine Skinny Jeans in knallenger Passform eine Größe kleiner als normalerweise, so werden Sie die andere Größe wahrscheinlich bereits beim Anprobieren bemerken. Auch die Farbe und Waschung der Jeans können einen Einfluss auf die Länge und Weite der Hose haben. Eine Jeans in heller Waschung beispielsweise hat in manchen Fällen mehr Waschgänge durchlaufen als eine dunkel gefärbte Jeans. Dieser Herstellungsprozess kann dazu führen, dass die Jeans in ihrer eigentlichen Größe während des Waschens ein wenig einlaufen und daher etwas kleiner ausfallen als die Alternative in Dunkelblau in der selben Größe. Jedoch sei auch an dieser Stelle betont: Alles kann, nichts muss. Die Jeans und Hosen in der perfekten Größe zu finden ist zwar nicht immer einfach, jedoch lässt sich mit den oben beschriebenen Methoden die Wohlfühlgröße schon einmal einschränken.

Tipp: Sie haben bereits ein Jeans-Modell eines größeren Labels, welches Ihnen sehr gut gefällt und in dem Sie sich wohlfühlen? Vor allem Marken wie Wrangler, Levi’s, Mustang, Lee und viele weitere größere Marken führen ihre beliebten Modelle in gleich mehreren Varianten. Die Levi’s 501 ® beispielsweise oder die Wrangler Texas Stretch Jeans gibt es in vielerlei Waschungen und Farben. Wenn Sie bereits einen dieser bekannten Klassiker haben und sich in diesem wohlfühlen, so können Sie die Hose auch in gleich mehreren Waschungen tragen. Ein exaktes Ausmesser Ihrer Jeans-Größe hätte sich hierdurch erübrigt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

► Jeans-Passformen - Teil 1

► Jeans-Basics, die jeder haben sollte

► 3 Outfits mit der Wrangler Texas Stretch

► So finden Sie eine hochwertige Jeans

► Die Levi's® 501® – Das Original

► Die 5 Herren-Sommer-Trends

► Jeans-Trend 2017: Dark Denim

► 3 Outfits für Herren unter 100

Warenkorb


Warenwert:
0,00 EUR
zzgl. Versand


Zur Kasse Weiter einkaufen
Ihre Favoriten

Übersicht